Erbarme – die Hesse komme…..

Am Sonntag, 19. März 2017, 17 Uhr, tritt Walter Renneisen mit seinem Kabarettprogramm „Deutschland Deine Hessen – Eine rasante Dialektreise“ in der Stadthalle auf.

Walter Renneisen arbeitet als freier Schauspieler an verschiedenen Theaterbühnen. Im Fernsehen hat er häufig Auftritte in Serien wie Tatort, Der Alte, Ein Fall für zwei, Polizeiruf 110 und Siska. Er wirkte in über 800 Hörspielen mit und geht mit eigenen Produktionen auf Tournee. Er wurde u.a. mit dem Adolf-Grimme-Preis, dem Hessischen Verdienstorden, dem Bundesverdienstkreuz und dem Rheingau Musikpreis ausgezeichnet.

Walter Renneisen ist waschechter Hesse und beherrscht authentisch viele hessische Mundarten. In seiner kurzweiligen kabarettistischen Reise durch das Hessenland schildert er Alltagsbegebenheiten von der Straße, aus der Apfelweinwirtschaft oder unter Nachbarn. Mundartdichter wie Friedrich Stoltze kommen ebenso zu Wort wie Tacitus, Goethe, Grimmelshausen oder die Gebrüder Grimm. Die Dialoge zwischen dem Hessischen und dem Hochdeutschen sorgen bei den Zuschauern stets für Heiterkeit. Er parodiert die Hessen unterhaltsam und nimmt die Mitmenschen aufs Korn: urkomisch, intelligent, liebevoll und nie verletzend. Seine Späße sind eine Hommage an die Heimat, nie platt oder volkstümelnd, sondern Poesie und witziger Genuss. Renneisen wirkt nicht nur durch Stimme und Mimik, er bedient sich auch zahlreicher Instrumente wie Tuba, Trompete, Kontrabass oder Stierhorn.

Karten sind für 18 € bzw.12 € für Jugendliche an den bekannten Vorverkaufsstellen, unter www.frankfurt-ticket.de und unter info@lions-eschborn,de erhältlich. Der Lions Club Eschborn freut sich auf Ihren Besuch. Der Reinerlös der Benefizveranstaltung fließt in die Jugendförderung des Clubs.

WU

 

Ralf Engler neuer Präsident

Lions Club Eschborn: Ralf Engler neuer Präsident

Seit dem 01. Juli 2016 ist Ralf Engler neuer Präsident des Lions Club Eschborn. Der fast Fünfzigjährige Eschborner hat drei Kinder und ist Geschäftsführer eines Eschborner Immobilienunternehmens. Ralf Engler ist seit fast zehn Jahren aktiv im Lions Club tätig. Sein verstorbener Vater Horst Dieter Engler gehörte zu dessen Gründungsmitgliedern. Neben der langjährigen ehrenamtlichen Arbeit im Vorstand des Lions Club ist Ralf Engler in mehreren Eschborner Vereinen aktiv und seit einer Reihe von Jahren Stadtverordneter.

 

Ralf Engler

 

In seiner zwölfmonatigen Amtszeit will Ralf Engler mit dem Club die Förderschwerpunkte Schulen, Gesundheit und Flüchtlingshilfe intensivieren. Getreu dem Lions-Grundsatz „We Serve“ gehört dazu die direkte Unterstützung Bedürftiger sowie karitativer Einrichtungen in Eschborn und Umgebung. Ralf Engler wird durch gemeinsame Aktivitäten des Clubs die Gemeinschaft fördern und das Miteinander stärken. Auch die Aufnahme neuer Mitglieder, die an aktiver Mitarbeit und den Zielen des Clubs interessiert sind, soll ein wichtiger Aspekt seiner Amtszeit sein.

Der Vorstand wird komplettiert durch den 1. Vizepräsidenten Thosten Schmidt, den 2. Vizepräsidenten Karsten Böhm, Clubsekretär Lars Friemann und Schatzmeister Fritz Schnedler. Wie bisher sind Gero Roesebeck für die Aktivitätenplanung und Walter Umbeck für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Der bisherige Präsident Karlheinz Reichert bleibt als Past-Präsident noch für ein Jahr im Vorstand und wird bei allen Beratungen und Beschlüssen einbezogen.

Der 1996 gegründete Eschborner Club mit zurzeit 31 Mitgliedern ist Teil der weltweiten Service-Organisation Lions Clubs International, in der fast 1,4 Millionen Frauen und Männer aktiv sind.

WU Foto: privat

Lions Club Eschborn präsentiert „Meister Maddin“

Am Sonntag, 24. April 2016, 17 Uhr, tritt der bekannte Comedian Martin Schneider mit seiner Show „Meister Maddin“ in der Stadthalle Eschborn auf. Der Reinerlös der Benefizveranstaltung fließt in die Jugendförderung des Lions Club Eschborn.

 

„Maddin“ Schneider ist der hessische Dialekt – Guru. In seinem neuen Programm versucht er, die jahrtausendealte Weisheit Indiens mit uraltem Wissen aus Hessen zu verbinden. Ergebnisse sind das Babbel-Yoga oder das Bembel-Chakra. Erleben Sie einen heiteren Sonntagnachmittag und fühlen Sie sich „loggär-leggär-leicht“.

 

Karten sind für 18 € bzw. 12 € für Jugendliche an den bekannten Vorverkaufsstellen, unter www.frankfurt-ticket.de und unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erhältlich. Der Lions Club Eschborn freut sich auf Ihren Besuch!

 

WU

 

 

Fünf Jahre Mitmachmuseum ExperiMINTa

Seit fünf Jahren gibt es das Experiminta Science Center in der Hamburger Allee nahe der Festhalle. Die Buchstaben MINT stehen für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Anders als in den meisten Museen sind die Ausstellungsobjekte aber ausdrücklich zum Anfassen, Begreifen und Mitmachen da. Über 120 Experimentierstationen laden zum Ausprobieren ein, machen neugierig, lassen staunen und regen zum Nachdenken an. Selbst für Vorschulkinder gibt es spezielle Mitmachgelegenheiten. Besondere Angebote bestehen für Kitas und Schulen. Firmen können eigene Events und Führungen buchen. Workshops richten sich an Kinder mit Eltern oder Großeltern. Das Museum ist für alle Altersstufen interessant.

Träger der Einrichtung ist ein gemeinnütziger Verein. Die Finanzierung beruht zu etwa einem Fünftel auf Spenden und Zuschüssen sowie dem Engagement vieler ehrenamtlicher Helfer.

Der Lions Club Eschborn hat bereits in der Anfangsphase des Museums zur Finanzierung beigetragen, indem er Eintrittskarten für die Eschborner Schulen kaufte. Diese nahmen das Angebot gerne an und besichtigten klassenweise die Experiminta mit sehr positiver Resonanz. Auch in diesem Jahr hat der Lions Club Eschborn wieder für 1.500 € Eintrittskarten für die drei Eschborner Grundschulen und die Heinrich-von-Kleist-Schule gekauft. Mit etwa 86.000 Besuchern im Jahr hat die Experiminta sich unter den Frankfurter Museen einen respektablen neunten Platz gesichert. Damit liegt man hinter so renommierten Einrichtungen wie dem Goethe-Haus und dem Museum für Moderne Kunst.

Karlheinz Reichert unterstrich als Präsident des Lions Club Eschborn die Bedeutung der Förderung schulischer Aktivitäten. Gerade die naturwissenschaftlichen Inhalte könnten den Kindern und Jugendlichen im Mitmachmuseum lebendig vermittelt werden. Der Lions Club Eschborn wird sich im Rahmen seiner Jugendarbeit auch weiterhin für die Experiminta engagieren.

WU

Kochen verbindet – Ein Projekt für Flüchtlinge

Pressemitteilung des Lions Club Eschborn

Kochen verbindet – Ein Projekt für Flüchtlinge

Der Lions Club Eschborn überreichte der gemeinnützigen Netzwerk-Leben-Rhein-Main GmbH für ihr Projekt „Kochen verbindet" eine Spende über 1500 €. Als Gäste im Lions Club berichteten Kerstin und Sandro Lo Guidice über ihre praktische Arbeit mit Flüchtlingen. Die beiden ehrenamtlichen Helfer sind im Hauptberuf Sozialarbeiterin bzw. Justizvollzugsbeamter. Sie wollen über das gemeinsame Kochen Flüchtlingen einen Einstieg in die für sie zumeist völlig neue Welt ermöglichen. Mit einer scheinbar einfachen und alltäglichen Sache wie dem gemeinsamen Auswählen, Vorbereiten, Einkaufen, Zubereiten, Eindecken, Essen und anschließendem Saubermachen soll ein erster Schritt in die Integration gelingen. Durch die gemeinsame Aktivität mit deutschen Helfern haben die Heimbewohner nicht nur die Möglichkeit, ihr Lieblingsgericht zu kochen, sondern auch über ihre Heimat, die Flucht und andere Dinge zu erzählen. Auch die Kommunikation untereinander dient dazu, sich einander als Nachbarn kennenzulernen. Aus den Rezepten, den Geschichten und den Fotos während des Projekts soll ein Kochbuch entstehen.

Ohne deutsche Sprachkenntnisse, aus völlig anderen Kulturkreisen, häufig durch Kriegs- und Fluchterlebnisse traumatisiert, stellen sich für die Flüchtlinge auch einfache gemeinsame Aufgaben als schwierig dar. Die Helfer brauchen viel Geduld, um erklärend und moderierend darauf hinzuarbeiten, dass das Ziel, ein Drei-Gänge-Menü auf den Tisch zu bringen, erreicht wird. Für die Integration der Flüchtlinge ist es wichtig, in Kontakt mit der Bevölkerung zu kommen, Antworten auf Fragen zu erhalten und vor allem eine Aufgabe zu haben. Deshalb ist das Kochprojekt eine sinnvolle Beschäftigung, genauso wie das Sauberhalten und die Pflege der Unterkünfte. Kerstin und Sandro Lo Guidice berichteten von vielen berührenden Kontakten mit den Heimbewohnern. So fremd unser Land und unsere Gewohnheiten für die Flüchtlinge sind, so fremd sind auch uns und den Helfern oft die Verhaltensweisen der Neuankömmlinge. So ist ehrenamtliche Tätigkeit für Afrikaner weitgehend unbekannt, Bildung und Leistungsbereitschaft sind völlig unterschiedlich, es bilden sich konfliktträchtige Hierarchien in den Unterkünften, das Bestreben nach Integration ist sehr differenziert, ebenso das Verständnis für Regeln, die im Heim für alle gleichermaßen gelten müssen.

Die Mitglieder des Lions Club Eschborn dankten den beiden Vortragenden für ihr Engagement und ihren beeindruckenden Vortrag. Lions-Präsident Karlheinz Reichert betonte, dass die Integration der Flüchtlinge nur gelingen werde, wenn diese die kulturellen und gesellschaftlichen Regeln in Deutschland akzeptieren und so schnell wie möglich die deutsche Sprache lernen. Dafür wolle sich der Lions Club auch weiterhin einsetzen.IMG 4599b

Foto: Alexander Elsas

Vlnr: Sandro, Kerstin Lo Guidice, Karlheinz Reichert

WU